Ausstieg bei Hinter Gittern - Fanpage der Schauspielerin Susann Uplegger

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ausstieg bei Hinter Gittern

...

Ausstieg aus dem Knast

Der letzte Drehtag steckt ihr noch immer in den Knochen. Susann Uplegger hatte sich den Ausstieg bei "Hinter Gittern" leichter vorgestellt. "Der Abschied am Set hat mich sehr berührt", gesteht die 35jährige, die in der RTL-Knastserie die resolute Natascha spielt.

"Mein Arbeitstag dauerte bis nach Mitternacht, wir waren alle erschöpft und müde", erzählt die Berlinerin. "Plötzlich standen sie alle da und hatten ein Geschenk für mich." Etwas ganz Besonderes. Einen echten Diamanten an einer kleinen Kette."
Eine Anspielung auf ihr Rollen- Ende: "Diamanten spielen bei Nataschas Ausbruch eine wichtige Rolle", verrät Susann Uplegger. "Denn sie ist nicht die Frau, die sich ohne das nötige Kleingeld aus dem Staub macht!"
Und Natascha ist auch nicht der Typ, der sich davonschleicht. Entsprechend spektakulär wird ihre Flucht inszeniert: Seit Wochen sind die Zuschauer Zeugen, wie sie sich unter dem Beichtstuhl der Gefängniskapelle einen Tunnel gräbt.

Das Finale in der Folge am 6. März mutiert zum richtigen Action- Streifen: Die Gefangene flieht per Hubschrauber, verfolgt von Heerscharen an Polizisten. "Ich sterbe also nicht", beeilt sich Susann Uplegger zu betonen.
Die Hintertür, wieder in die Serie zurückzukehren, bleibt offen- sperrangelweit. Denn eigentlich gefällt es der Schauspielerin im Knast- Team. Bleiben konnte und wollte sie aber auch nicht.

Der Reihe nach: Von August 2004 bis Januar 2005 spielte sie das erste Mal bei "Hinter Gittern" mit. "Es war als Gastauftritt geplant", erinnert sich die Mutter einer fünfjährigen Tochter. "Ich sollte dramatisch sterben, das stand von Anfang an fest." Doch weil sie zum Publikumsliebling aufstieg und ihre Fans sie weiter hinter Gittern sehen wollten, wurde aus dem dramatischen Serientod die Verlegung in einen anderen Knast. Und schon nach einem halben Jahr Pause kehrte sie wieder zurück.

Dass sie jetzt erneut aussteigt, liegt daran, dass Susann Uplegger mit Jörg Schüttauf am 9. Februar in Hameln mit dem Theaterstück "Tagträumer" Premiere feiert. Danach geht sie mit dem "Tatort"- Kommissar auf Deutschland- Tournee. "Ich spiele eine ganz andere Frau, nicht so eine taffe wie es Natascha ist. Ein bisschen hatte ich schon die Schnauze von ihr voll."
Deshalb rannte sie auch gleich einen Tag nach dem tränenreichen Abschied am Set zum Friseur. Und trennte sie von dem Rot in ihren Haaren. "Das mache ich immer so. Erst, wenn ich meine Haare verändert habe, kann ich eine TV- Figur ganz abschütteln."

Trotzdem grinst sie schelmisch, wenn man sie auf ihre Rückkehr in die beliebte Gefängnis- Serie anspricht: "Man soll nie nie sagen!" Außerdem hat die Produktionsfirma mit ihr einen Gesprächstermin mit ihr vereinbart. "Die wollen sicher nicht nur einen Kaffee mit mir trinken!", lachte sie. Und: "Vielleicht breche ich wieder in den Frauenknast ein..."

Quelle: Bild+Funk

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü